SOLWODI – Solidarität mit Frauen in Not

SOLWODI - Solidarität mit Frauen in NotSOLWODI (Solidarity with Women in Distress – Solidarität mit Frauen in Not) wurde 1985 von Sr. Dr. Lea Ackermann in Keniagegründet, um Frauen Wege aus Gewaltverhältnissen und Armutsprostitution zu zeigen und damit neue Zukunftsperspektiven zu eröffnen.

1988 kam mit einer erweiterten Zielsetzung der gemeinnützige Verein SOLWODI e.V. in Deutschland hinzu, um Migrantinnen in Not- und Gewaltsituationen rasche Hilfe und kompetente Beratung zu ermöglichen. Inzwischen gibt es in Deutschland 14 SOLWODI- Beratungsstellen in 5 Bundesländern (Bayern, Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz). An die Beratungsstellen sind häufig Schutzwohnungen zur sicheren Unterbringung von Frauen (und ihren Kindern) angegliedert.

Im Jahr 2009 wurde SOLWODI Rumänien neu gegründet und eine Beratungsstelle mit Frauenschutzwohnung eingerichtet. SOLWODI hilft im Einzelfall unbürokratisch und beteiligt sich an der Veränderung rechtlicher Rahmenbedingungen zugunsten der betroffenen Frauen. Eine regelmäßige Kooperation und Vernetzung mit den Strafverfolgungsbehörden und anderen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit sind wichtig im gemeinsamen Einsatz für die Frauen, die von der tagtäglichen Gewalt betroffen sind, und gegen den organisierten Menschenhandel.

SOLWODI e.V.

Solidarität mit Frauen in Not

Renate Hofmann, bad.kissingen@solwodi.de
Tel.: 09 71/80 27 59
Internet: www.solwodi.de

Top