Schwestern vom Guten Hirten

Deutsche Provinz

Schwestern vom Guten HirtenDie Deutsche Provinz der Schwestern vom Guten Hirten gehört zu einer internationalen Ordensgemeinschaft, die Mädchen und Frauen begleitet, welche aufgrund ihrer persönlichen oder familiären Situation an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Sie sind nicht nur an der Basis tätig, sondern bringen als Nichtregierungsorganisation (NGO) mit besonderem Beraterstatus im Wirtschafts- und Solzialrat der UN (ECOSOC) sowie beim Menschenrechtsrat der UN auch ihre Basiserfahrungen ein und sind anwaltschaftlich engagiert.

In Deutschland haben sie u. a. Einrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder und eine Beratungsstelle. Auch wenn die Schwestern im Laufe der vergangenen Jahre ihre Arbeit an der Basis aus Gründen der Überalterung begrenzen mussten, so sind ihnen doch der Einsatz für vom Frauenhandel betroffene Frauen sowie das Engagement gegen Frauenhandel und Zwangsprostitution in Gesellschaft und Politik umso wichtiger geworden. Bei der Veranstaltung 2000 in Freising „Die Würde der Frau ist antastbar“ konnten sie von ihren Erfahrungen in Europa mit Opfern des Frauenhandels berichten. Daraus ergab sich später die Mitgliedschaft im Aktionsbündnis.

Schwestern vom Guten Hirten (Deutsche Provinz)

Sr. Daniela Kubiak rgs, daniela.kubiak@gutehirte.de
Tel.: 0160 – 53 33 758
Internet: www.gutehirte.de

Top