Fachtagung 2011

Grenzen-lose Freiheit? Freizügigkeit und Frauenhandel in der EU

Ort: Passau, Datum: 18. Oktober 2011 (Europäischer Tag gegen Menschenhandel)

Aus der Einladung der Fachtagung

Dr. Helga Konrad, österreichische Bundesministerin für Frauenangelegenheiten a.D., sprach über Freizügigkeit, Frauenhandel und die EU. Seit 1. Mai 2011 haben Deutschland und Österreich ihren Arbeitsmarkt für Bürgerinnen und Bürger aus acht mittel- und osteuropäischen Staaten geöffnet: Menschen aus Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, Litauen, Estland und Lettland können seitdem ohne Einschränkungen in allen EU-Mitgliedsstaaten arbeiten.

Naile Tanis (links), Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess (KOK), und  Dr. Petra Follmar-Otto, Deutsches Institut für Menschenrechte. Diese grenzenlose Freiheit auf dem Arbeitsmarkt wurde in den vergangenen Monaten kontrovers diskutiert: Deutsche Gewerkschaften befürchten Lohndumping, die Wirtschaft erhofft sich ein Plus an qualifizierten Bewerbern. Für osteuropäische Arbeitnehmer scheint die neue Freizügigkeit auf den ersten Blick große Chancen zu bieten, denn sie ermöglicht Arbeitsmigration auf legalem Wege. Doch welche Auswirkungen hat diese „grenzen-lose Freiheit“ auf den Frauenhandel?

Der Passauer Kabarettist und Buchautor Norbert Entfellner näherte sich auf der Fachtagung dem Thema Frauenhandel auf  künstlerische Weise: Ein durchaus geglückter Drahtseilakt. Steigt mit den neuen legalen Möglichkeiten auch die sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen aus Osteuropa? Können sie nun leichter in die hiesige Prostitutions-Industrie gelockt werden, wo sie dann als Opfer von Menschenhandel in der Falle stecken? Ist mit einer vermehrten Zuwanderung von Zwangsprostituierten zu rechnen wie auch bei vergangenen Legalisierungswellen im Zuge der Osterweiterung? Werden dadurch polizeiliche Ermittlungen erschwert? Was können Gesellschaft und Politik tun?

Tagungsbeiträge

  • Konrad, Dr. Helga
    Österreichische Bundesministerin für Frauenangelegenheiten a.D., Vorsitzende der EU Stabilitätspakt Task Force gegen Menschenhandel für Südosteuropa und Sonderbeauftragte der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), Referentin der Fachtagung 2011.
  • Tanis, Naile
    Geschäftsführerin Naile Tanis des Koordinierungskreises gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess (KOK)

Top